Archive for the ‘Zauberkunst’ Category

Zauberkabinett

Dienstag, April 19th, 2011

Eigentlich war dieser Beitrag ja längst überfällig. Seit nunmehr 7 Jahren kenne ich das Zauberkabinett und trete auch immer wieder dort auf. Da das Zauberkabinett aber nun einige Veränderungen durchgemacht hat, denke ich, es ist ein guter Zeitpunkt diesen Beitrag jetzt nachzuholen.

Das Zauberkabinett ist Teil des neu gestalteten „Hotel zum Zauberkabinett“ im oberbayerischen Bad Heilbrunn. Hier finden regelmäßig Zauberprogramme kombiniert mit Fondue statt. Das heisst, man kann sich den Bauch vollschlagen und nebenbei Kartentricks bestaunen 😉 Nein im Ernst. Hier finden sehr gemischte Programme von mehreren Zauberkünstlern statt, alles in einem wundervollen Ambiente mit vielen kleinen Details, die es zu entdecken gilt. Ein geheimnisvoller Wald, ein Spiegelkabinett, optische Täuschungen, historische Zauberrequisiten und viele Überraschungen warten auf den Besucher. Die Vorführungen bestechen durch die genau geplanten Auftritte des Hausherren. Intelligente Texte, geschliffene Sprache und eine magische Atmosphäre zeichnen die Darbietungen aus.

Für mich ist das Zauberkabinett einer meiner liebsten Auftrittsorte, nicht zu letzt wegen dem tollen Team dort, das dafür sorgt, dass kein Zauberer verhungern muss (mmh… Fondue 😉

Derren Brown – Svengali

Montag, März 14th, 2011

Sobald die Termine feststanden, war für mich klar: Da muss ich hin. Und so komme ich gerade wieder zurück aus dem englischen Brighton von der Vorpremiere der neuen Show „Svengali“ von Derren Brown.

Dieser Herr hat es sowas von drauf und auch nach der vierten großen Tournee sprudelt er vor Ideen. Auf speziellen Wunsch des Künstlers folgt hier keine Beschreibung der Show, um allen zukünftigen Zuschauern die Möglichkeit zu geben, sich ganz unvoreingenommen unterhalten und überraschen zu lassen.  Ich hatte die Gelegenheit, die Show an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu sehen. Dies war insofern interessant, als man feststellen konnte, wie er kleinere Details und Unstimmigkeiten verbesserte und so bereits am nächsten Tag eine deutlich rundere Show präsentierte. Ich bin sicher, dass nach einigen weiteren Vorführungen die Show in einem Zustand sein wird, der die Zuschauer reihenweise fassungslos und vollkommen verblüfft zurücklassen wird.

Besonders für Zauberkünstler interessant zu beobachten ist, wie er alle nur erdenklichen Register zieht und aus kleinen Dingen ein Maximum an Effekt herausholt. Daher meine Empfehlung für alle, die der englischen Sprache mächtig sind: anschauen, genießen und lernen.

Premiere

Mittwoch, Januar 26th, 2011

Gleich zum Start ins neue Jahr eine gute Nachricht: Die Premiere der neuen Version meines Soloprogramms ist gut über die Bühne gelaufen. Dank eines tollen Publikums und der Unterstützung des Teams vom Wasserburger Narrenkeller lief alles bestens. Mittlerweile gibt es in meinem Lieblingswohnzimmertheater sogar eine vegrößerte Bühne und eine tolle Lichtanlage, mit der alles noch besser wirkt. Leider ist die Garderobe etwas kleiner geworden, was für einen Zauberer immer ein kleines Problem ist, denn hinter dem Vorhang sieht es immer ein wenig nach Gemischtwarenladen aus, in dem man sich dann im Halbdunklen zurecht finden muss ohne alles durcheinander zu werfen. Der Kontakt zum Publikum ist hier jedoch unschlagbar und ich möchte mich bei allen Helfern und Zuschauern für den Abend bedanken. Die neuen Nummern wurden auch recht gut aufgenommen und haben einen festen Platz im Programm gefunden.

GGG 2.0

Dienstag, Dezember 21st, 2010

Es ist soweit: Das neue Release GGG 2.0 ist auf dem Markt.

Für alle die jetzt nur Bahnhof verstehen, das Ganze im Klartext. Das aktuelle Programm „Geschichten – Gedanken – Geheimnisse“ (hier jetzt mal als GGG abgekürzt) hat einige Überarbeitungen erfahren. Seit dem letzten Auftritt mit diesem Programm hatte ich einige sehr inspirierende Gespräche mit vielen tollen Leuten, die mich wieder reichlich mit Ideen versorgt haben und meine grauen Zellen angeregt haben. So freue ich mich ganz besonders, dass ich am Samstag, den 22.01.2011 wieder in den Narrenkeller nach Wasserburg kommen darf (Narrenkeller) . So gibt es jetzt ein paar neue Nummern sowie ein bisschen Feinschliff an ein paar bekannten Darbietungen. Ich hoffe natürlich, dass ich auch euren Geschmack getroffen habe und an besagtem Tag viele bekannte und neue Gesichter sehe.

Facebook

Dienstag, Dezember 21st, 2010

Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt gibt es mich auch auf Facebook. Ich werde mich bemühen, alle interessanten und wichtigen Infos sowohl hier als auch auf Facebook zu veröffentlichen. Hier der Link: http://www.facebook.com/pages/Andreas-Maier/135925753130890/

Ich freue mich schon auf einen regen Meinungs- und Informationsaustausch.

20 Jahre Hinterhalt

Montag, Oktober 11th, 2010

Für alle, die es nicht wissen: In Gelting, also zwischen Geretsried und Wolfratshausen (mit anderen Worten: nach dem dritten Hühnerstall links. Ich kenn mich aus, ich wohne nämlich auch in der Nähe dieser pulsierenden Metropole) gibt es eine wundervolle Kleinkunstbühne namens „Hinterhalt„. Trotz zwischendurch schweren Zeiten konnte sich diese Bühne in den letzten Jahren einen guten Namen machen und war Auftrittsort für viele bekannte Künstler. Aktuell wird der 20. Geburtstag mit einer Reihe von Veranstaltungen gefeiert. Für mich war das auch mal wieder ein Grund vorbeizukommen und mir das Programm „Zeitgeister“ von Sigi Zimmerschied anzusehen. Ich will an dieser Stelle auch gar keine Worte zu diesem Programm verlieren, dazu gibt es kompetentere Leute, jedoch hat es Zimmerschied geschafft, mich und hoffentlich auch einige andere mal wieder wachzurütteln und zu einem kritischen Gedanken zu motivieren.

Was so eine Kleinkunstbühne jedoch am meisten braucht sind ganz viele interessierte Zuschauer. Daher der Auftruf an alle sich ganz viele tolle Künstler anzusehen und weiter Werbung für diese einmalige Institution machen. Natürlich kann man sich auch was wünschen, denn je reger der Austausch zwischen Zuschauern, Künstlern und Theatern ist, umso mehr Gewinn für alle. Vielleicht gibt es dann ja auch mal wieder Zauberei zu sehen, wär ja auch mal wieder Zeit (ich selbst kann mich an genau drei Zauberprogramme im Hinterhalt innerhalb der letzten 15 Jahre erinnern, eines davon mit dem Schreiber dieser Zeilen). Also, vielleicht wirds ja was. Es soll ja einen ganz tollen Zauberer dort in der Nähe geben…;)

Lochanordnung quer zum Wärmestrom

Donnerstag, September 2nd, 2010

Damit nicht der Eindruck entsteht, ich wäre während der Urlaubszeit nur auf der faulen Haut gelegen, folgt hier ein Bericht über ein fantastisches Erlebnis für alle Zauberkünstler: Gastons Summerschool.

Mitten in Bayern trafen sich einige verrückte und liebenswerte Zauberkünstler, sowie zwei „normale Menschen“ um gemeinsam zu proben, zu arbeiten, zu spielen und alles zu tun, um auf der Bühne eine gute Show abzuliefern. Insgesamt wurden acht Zauberdarbietungen, sowie zwei Vorträge innerhalb von fünf Tagen aus allen Blickrichtungen analysiert und innerhalb kürzester Zeit dramatisch verbessert.

Dabei haben alle unglaublich viel über die Handwerkstechniken der Schauspieler gelernt und konnten alles auch gleich ausprobieren. Meiner Meinung nach ist so ein Kurs für jeden professionellen Zauberkünstler unabdingbar. Mein Lieblingszaubercoach /-trainer /-schauspieler Gaston schaffte, es alle Darbietungen, egal wie unterschiedlich sie waren, in die richtige Richtung zu lenken. Aber auch die vielen Diskussionen der Teilnehmer untereinander, die alle ein ganz spezielles Fachwissen aus unterschiedlichen Bereichen mitbrachten, waren unglaublich inspirierend und hilfreich. Ach ja, und Spass gemacht hat es natürlich auch. So viele orkanartige Lachanfälle habe ich selten erlebt.

Und wer wissen will, was es mit der „Lochanordnung quer zum Wärmestrom“ auf sich hat, der besucht am besten auch mal den Gaston.

2. Kolbermoorer Zauberfestival

Dienstag, Mai 18th, 2010

Am Wochenende ist das 2. Kolbermoorer Zauberfestival über die Bühne gegangen. Ich durfte ebenfalls ein wenig mitwirken und war begeistert von der Stimmung und der tollen Organisation.

Am Samstag und Sonntag wurden tagsüber mehrere kurze Vorstellungen in Geschäften in Kolbermoor geboten. Das Wetter war noch gnädig, so dass meistens alles trocken blieb. Dennoch war die Stimmung ziemlich heiss und manche Künstler hetzten von einem Auftritt zum nächsten. Ich selbst hatte sehr schöne Auftritte und war nur mit der Problematik konfrontiert, meine Darbietungen einem sehr unterschiedlichen Publikum nahezubringen. Von Kindern im Grundschulalter über Jugendliche bis zu Senioren war alles gleichzeitig vertreten. Da man aber ja als Künstler immer auch die Herausforderung sucht, bin ich sehr dankbar für die Erfahrungen und zehre auch von den schönen Erlebnissen.

Die beiden Abendgalas waren ebenfalls fantastisch. Einmal von Gaston und einmal vom Fürst der Finsternis moderiert boten beide Programme eine beeindruckende Bandbreite der Zauberkunst. Von einigen Nummern in der Entwicklung bis hin zu absoluten Weltklassedarbietungen war vieles geboten und wurde durch eine sehr überlegte Regie wunderbar inszeniert.

Als Anregung für das nächste Mal würde ich mir nur noch ein wenig Zeit für einen internen Gedankenaustausch wünschen. Viele der Künstler waren leider an diesem Wochenende nur mit ihrem eigenen Auftritt beschäftigt. Hier fände ich es schön, wenn sich eine Gelegenheit schaffen lässt, bei der jeder vom anderen lernen kann und sich manche Erfahrungen und Erlebnisse austauschen lassen. Also ein ganz geheimer Kreis in dem die großen Geheimnisse der Zauberei diskutiert werden und der normale Zuschauer nur über den Inhalt spekulieren darf 😉

Ich hoffe, dass alle anderen genauso viel Spass hatten und freue mich schon auf das nächste Mal.

GOP München

Dienstag, Mai 4th, 2010

Nachdem es ja nun schon eine Weile das GOP in München gibt, habe ich es auch endlich dorthin geschafft und mir die vorletzte Vorstellung der Show „Surprise“ angesehen: Kurz gesagt, eine absolut professionelle und in höchstem Maße beeindruckende Varieteshow, die das Publikum von Anfang an mitriss.
Moderiert wurde das Programm absolut souverän und mit jeder Menge Komik von Jojo Weiss. Mit seiner Kombination aus Stand-Up Comedy, Jonglage, Geräuschimitation und vielem mehr erinnerte er mich streckenweise an Louis de Funes. Ebenfalls zu erwähnen ist Andreas Wessels, der einige der visuellesten und beeindruckendsten Jonglagedarbietungen zeigte, die man nur zu sehen bekommen kann. Vom Ping Pong-Spiel mit dem Mund über Jonglage mit riesigen Bällen bis hin zur beunruhigenden Darbietung mit rotierenden Ölfässern im Stil des Films „The Crow“.
Nicht zu vergessen jedoch ein entscheidender Grund, warum ich mir diese Show angesehen habe: Norbert Ferre, dem Weltmeister der Zauberkunst von 2003.
Ich hatte das Glück und durfte seine Kunst aus der ersten Reihe betrachten. Es ist ein wahres Vergnügen diesem Meister bei der Arbeit zuzusehen. Diese Nummer sollte jeder Zauberschüler gesehen haben und sich als Vorbild nehmen: absolut unglaubliche Geschicklichkeit und wunderschöne, klare Effekte. Etwas enttäuscht war ich nur, dass die zweite Hälfte seiner Nummer mit der wunderbaren Kartensequenz wohl der Regie zum Opfer gefallen war. Dadurch war die Nummer
nur halb so lang wie normal und verlor damit an Wirkung.
So schade wie dies für mich als Zauberkünstler auch war, dem Gesamteindruck des Programms tat es keinen Abbruch. Durch eine wundervolle Regie wurden alle Darbietungen zusammengeführt und mit sehr stimmigen und schönen Überleitungen verbunden.

Das Marc Oberon Seminar

Montag, April 26th, 2010

Letzte Woche besuchte ich das Seminar von Marc Oberon in München.
Kurz gesagt, ich bin ein wenig zweigeteilt in meinem Eindruck. Zum einen war ich beeindruckt von seinen Ideen und seinen ungewöhnlich kreativen Effekten, sowie seinen cleveren Methoden.
Auf der anderen Seite konnte mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugen: Leider war Herr Oberon an diesem Abend sichtlich nervös und in der Ausführung seiner Kunststücke nicht sehr präzise. Das mag zwar durchaus an der Tagesform liegen, jedoch stellt man an einen hochdekorierten Künstler der viele Seminare gibt auch gewisse Ansprüche.
Der andere Punkt den es zu bemängeln gilt, war der Stil des Seminars. So erinnerte dieses leider eher an eine Kaffeefahrt als an ein Seminar. Hier hätte ich mir etwas weniger Kommerz und dafür mehr Zeit gewünscht um die einzelnen Aspekte tiefer beleuchten zu können.