Archive for September, 2012

Svengali – zum Zweiten

Sonntag, September 9th, 2012

Eigentlich hätte dieser Artikel schon längst kommen müssen, jetzt muss ich ihn leider in chronologisch nicht korrekter Reihenfolge nachreichen.

Ein kurzer Urlaub in England bot mir die Gelegenheit noch mal eine Show von meinem Lieblingsmentalisten zu besuchen und so fand ich mich schliesslich im Novello Theatre wieder um Derren Browns „Svengali“ nach über einem Jahr erneut zu sehen.

Wie er selbst auch immer wieder in Interviews und online bestätigte, hat sich die Show während der Tournee doch deutlich gewandelt. Einige herausragende Nummern wurden noch modifiziert und alle schwächeren Elemente gnadenlos gestrichen. Zwar fand ich die Show beim ersten Besuch auch schon sehr gut, aber jetzt nach zig weiteren Aufführungen merkt man schon, wie sie unglaublich schnell wurde und jede Kleinigkeit optimiert wurde. Eines der stärksten Elemente war eine neue Nummer im ersten Teil, bei denen er seine Fähigkeiten als Gedankenleser und als Maler vereinte. Hier ging ein deutliches Raunen durch den Saal und auch ich ertappte mich dabei, dass ich total überrascht und überwältigt wurde.

Der zweite Teil blieb vom Aufbau her gleich, jedoch wurden einige Details im Ablauf verändert. Die Geschichte um „Svengali“ ist nach wie vor unglaublich stark und in gewisser weise auch beängstigend. Das Finale, seit jeher eines der Markenzeichen von Derren Brown, wurde ebenfalls umgestaltet. Die Effekte wirken zweifellos absolut erschlagend und sind genial inszeniert. Allerdings war hier der Ablauf deutlich anders als im Vorjahr und ich befürchte, daß mir die alte Variante doch ein klein wenig besser gefallen hat. Extrem beeindruckend waren bei ihm immer die falschen Enden, bei denen jedesmal, wenn man dachte, ein starker Effekt wäre zu Ende, ein noch stärkerer folgte und die Zuschauer absolut fassungslos machte. Dies vermisste ich leider diesmal ein wenig. Keine Frage: Die Show ist super. Aber wer „Enigma“ gesehen hat, wird wissen was ich meine.

Sicherlich wird die Show demnächst vom englischen Fernsehen ausgestrahlt, dann kann sich ja jeder sein eigenes Bild machen. Apropos Bild: Allein schon wegen diesem Blick lohnt sich der Besuch 😉

sam_2640.JPG

Fantastique

Sonntag, September 2nd, 2012

Letzte Woche erfuhr ich von dem neuen Programm im Stuttgarter Friedrichsbau Variete und entschied mich spontan eine Reise dorthin zu unternehmen. Jetzt bin ich wieder da und versuche die Eindrücke wieder aufleben zu lassen und mich an die Atmosphäre zu erinnern.

Das Programm spielt im Salon eines eleganten Hauses am Ende des 19. Jahrhunderts. Die geheimnissvolle Gastgeberin Roxanne hat sich die faszinierendsten Vertreter der magischen Kunst eingeladen um mit Ihnen einen magischen und vielleicht sogar unheimlichen Abend zu verbringen. Es sind geladen: Jan Becker, Sebastian Nicolas, Rafael, Alberto Giorgi & Laura sowie Adrian Soler & Andrea.

Einige dieser Namen sind bei uns schon wohl bekannt aber auch die noch nicht gesehenen Darbietungen überzeugten allemal. Das Programm wird von einer wundervollen Regie zusammengehalten und hat eine unglaublich dichte Atmosphäre. Alle Nummern sind auf höchstem Niveau und endlich einmal wieder wurde Zauberkunst als eine ernstzunehmende, geheimnisvolle und meisterhafte Kunstform dargestellt. Das Programm ist das magischste Zauberprogramm, das ich seit langem gesehen habe.

Zu sehen ist Fantastique noch bis zum 20.10.2012. Also auf nach Stuttgart und anschauen!