Leverkusen

Gerade bin ich wieder zurück von den Deutschen Meisterschaften der Zauberkunst, die letztes Wochenende in Leverkusen stattfanden. Ich habe mich ja schon länger nicht mehr auf Zauberkongressen blicken lassen, unter anderem auch um etwas Abstand zu den typischen Denkweisen von Zauberkünstlern zu bekommen und ganz unvoreingenommen und kreativ an einigen Nummern arbeiten zu können. Aber jetzt war es also mal wieder soweit und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Dieser Kongress war einer der schönsten, die ich erlebt habe:

Begonnen hat alles mit der Eröffnungsshow von Andreas und Chris Ehrlich. Die beiden Brüder haben eine extrem aufwendige und spektakuläre Show präsentiert, die neue Maßstäbe gesetzt hat. Hier waren Effekte zu sehen, die es in dieser Form noch nicht mal ansatzweise gegeben hat. Ich war restlos begeistert und endlich mal wieder vollkommen verblüfft. Super Effekte, tolle Technik, stimmige Präsentation, einfach Wow!

Die Wettbewerbe waren auf einem durchweg hohen Niveau. Zwar gab es nur wenige wirklich herausragende Darbietungen, aber auch nur wenig schwache. So konnte ich auch die Entscheidungen der Jury in den meisten Fällen nachvollziehen und finde es gibt wieder ein paar würdige Preisträger.

Der letzte Höhepunkt war schließlich die Gala, die absolut perfekt von Helge Thun moderiert wurde. Jede Nummer war super stark und so kam auch nach fast drei Stunden niemals Langeweile auf. Besonders hervorheben möchte ich hier die Darbietungen von Sabrina Fackelli & Blub. Eine poetische Seifenblasennummer und eine rasante Jonglage führten zu bombastischen Publikumsreaktionen. Wer jemals die Chance hat, die beiden zu sehen, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Auch wenn es, wie fast immer, ein paar kritische Stimmen gab, lasse ich mir diesen Kongress nicht schlechtreden und freue mich, eine so tolle Zeit in Leverkusen verbracht zu haben.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.